Am Sonntag den 20.03.2016 fand die alljährliche Hengstpräsentation mit Reiterflohmarkt statt.

Der liebe Wettergott meinte es nicht ganz so gut mit uns. Am Morgen kamen einige Tropfen vom Himmel und es wehte eine kalte Brise aus Nordwest. Dennoch war unsere Stimmung gut und wir freuten uns auf den heutigen Tag. Denn diese Hengstpräsentation war die erste Veranstaltung unter der neuen Friesenstall Marschhorst Leitung. Viele fleißige Helfer kamen die

Gucci von Müller

ganze Woche um uns zu helfen und das Endresultat konnte sich sehen lassen.

Punkt 11.00 Uhr ging es wie gewohnt los mit der Pflastermusterung. Von den kleinsten, Wim und Wum von Marschhorst, über unsere Neuzugänge wie Casscoltairo, Tausendschön und Lauscher bis hin zu unseren wunderschönen Friesenhengsten Maurus 441 Sport, Targon von Marschhorst Sport, Graf Lutger von Marschhorst und Gucci von Müller, der ebenfalls zum ersten Mal bei uns stationiert ist.

Nach einer kurzen Mittagspause ging es hinüber auf das Veranstaltungsgelände. Den Anfang um 13.00 Uhr machten unsere Springhengste: der Knabstrupper Dinoso unter seiner ständigen Reiterin Henrike Kaiser, der sich in seiner gewohnt verspielten Art zeigte, Stilett unser Senior sprang sich mit seinen 18 Jahren in einige Herzen der Zuschauer. Und natürlich das Springtalent Casscoltairo. Casscoltairo wurde vorgestellt von Stini Gerdes, der Tochter des Eigentümers Johann Gerdes. Dieses Paar

T-Rex von Marschhorst

zeigte sich sehr souverain und routiniert. Kein Wunder, denn die beiden haben in der letzten Turniersaison 2015 Siege und Platzierungen bis hin zum M** Springen erritten, hinzu kommt die Qualifikation für das alljährliche Bundeschampionat in Warendorf. Nach einem schnellen Sprung – Abbau ging es dann auch schon weiter mit dem 5 – jährigen Bizkits Moonlight Shadow unter Heiko Scheffler. Durch den doch recht frischen Wind war Bizkits Moonlight Shadow leicht abgelenkt, was der Vorstellung aber keinen Abbruch getan hat. Es folgten die beiden eigenen Youngsters Graf Lutger von Marschhorst und T-Rex von Marschhorst. Recht frisch und aufgeweckt marschierten die beiden durch das Viereck. Danach kam Maurus 441 Sport in das Viereck. Wie in 2015 erneut vorgestellt von Heiko Scheffler. Maurus wurde dressurmäßig unter dem Sattel vorgestellt und zeigte dem Publikum was ein holländischer Kampioen alles kann. Seine enormen Trabverstärkungen ernteten, wie zuvor auf dem Pflaster, viel Applaus.

Als nächstes kam der Welsh Cob Hengst Arvalon Charles in den Ring der Runde um Runde trabte und sichtlich Spaß dabei hatte sich zu präsentieren.

Wim & Wum von Marschhorst

Sehr zu unserer Freude brachten Albert Lueks und Marijke Folmer von der Deckstation De Nieuwe Heuvel in Lunteren die beiden Hengste Sipke 450 Sport und Jouwe 485 mit. Den Anfang machte der sehr schön aufgemachte Sipke 450 Sport, an der langen Leine vorgebracht zeigte er u.a. auch eine wunderschön kadenzierte Passage. Nach Sipke wurde es rasant. Wim und Wum von Marschhorst kamen im Zweispänner gefahren von Karl-Heinz Stehr mit viel Speed in den Ring… und waren dann auch zur Verwunderung aller genauso schnell wieder draußen. Aber das war alles geplant, Kuddel brauchte einfach nur eine etwas längere lange Seite um dann richtig Gas zu geben. In kurzen, engen Wendungen zeigte er wie feinfühlig sich diese beiden kleinen Appaloosa Ponys fahren lassen. Es folgte Gucci von Müller, ein Lutger 436 Sohn. Für Gucci war es das erste Mal vor großen Publikum, aber auch er meisterte sein Debüt sehr gut. Seine coolness ist einfach unübertroffen.Da die Neubesetzung des Friesenstall Marschhorst noch nicht überall durchgedrungen war, ließ es Friedhelm Tietjen sich nicht nehmen uns kurz vorzustellen. Friedhelm selbst ist in diesem Jahr aus der GbR altersbedingt ausgetreten und die neue „Führung“ wird ab jetzt von mir: Kathrin Stehr als Geschäftsführerin, Nadine Krumwiede als stellvertretende Geschäftsführerin und Florian Stieler als Gesellschafter besetzt.

Sipke 450 Sport

Nun folgte ein gerade mal 3 Wochen altes Hengstfohlen von Casscoltairo mit seiner 4- jährigen Mutter von Nerrado – Chalan. Dieser pfiffige junge Kerl zeigte sich mit einem sehr guten Trab und einer sehr guten Galoppade. Als nächster betrat der langbeinige Junghengst Jouwe 485 den Ring. Mit viel Raumgriff, Takt und Hinterhandsaktivität zeigte er sich den interessierten Züchtern. Jouwe’s erster Fohlenjahrgang fällt in diesem Jahr. Der Hannoveraner Hengst Lauscher war als nächster an der Reihe. Lauscher, noch nicht ganz in Topform, zeigte er unter Heiko Scheffler Lektionen der

Tausendschön

Dressur Klasse S mit Traversalen und fliegende Wechsel. Henrike Kaiser ritt dann mit dem Totilas Sohn Tausendschön in das Viereck. Dieser ganggewaltige Junghengst präsentierte sich ausdrucksstark dem Fachpublikum. Wir werden sicher noch einiges in der kommenden Turniersaison von ihm hören. Last but not least: Targon von Marschhorst Sport. Aufmerksam und konzentriert zeigte er sein neuerlerntes Können. Seine Lieblingslektion die Passage durfte natürlich nicht fehlen. Unter viel Applaus im Takt der Musik verließ er das Viereck.

Gegen 15.00 Uhr wurden alle Hengste in Blöcken letztmalig den Züchtern aufgestellt und für den Tag verabschiedet. Die 16. Hengstpräsentation 2016 endete um 15.30 Uhr.

Ich möchte noch einmal allen Helfern ganz herzlich danken. Wir hatten einen reibungslosen Ablauf ohne Zwischenfälle. Das Publikum war toll! Trotz des Wetters haben fast alle bis zum Ende durchgehalten und wir hoffen Sie auch im nächsten Jahr wieder zu sehen.

Auf ein erfolgreiches Jahr 2016 mit vielen gesunden Fohlen

Ihre Kathrin Stehr